Zum Artikel springen

serner.de

Arbeitspapier von Sylvia Egger

Navigation überspringen

Hauptnavigation

Profile

to my XING Profile »

Betriebskritische Texte (BKT) »

BKT »  (RSS Abo Neuzugaenge »)  ist eine Art Bibliographie des literaturbetrieblichen Kanons. Es sammelt betriebskritische Texte, die das literarische Feld im Sinne Bourdieus kennzeichnen und ausmessen.

Wortschatz des Kanons (WdK) »

WdK »  (RSS Abo Neuzugaenge »)  ist eine Art Wörterbuch des literaturbetrieblichen Kanons. Es sammelt Begriffe, die das literarische Feld im Sinne Bourdieus kennzeichnen und ausmessen.

Weblogs

Co-publisher

perspektive issue av

perspektive avantgarde under net conditions (2002)

editor and co-publisher of perspektive 43: avantgarde under net conditions (collection, interviews and texts from avantgarde groups and authors on the web)

Participation/ Exhibitions/ Interviews/ Awards

Organizer

University

Interviews in context with the magazine perspektive

Collaborations

RSS

@

§

BKT

WdK

serner.de

Bin umgezogen: dadasophin.de »

Grund genug eigentlich, würde man denken, für einen Umzug. Die Dadasophin hat ein Buch und damit habe ich eine neue Webseite schnell hochgebaut.

Auf dadasophin.de geht es also jetzt erst mal weiter, nach und nach werde ich die Inhalte von hier nach dort aufarbeiten oder auch nicht. :) Das lass ich mir selbst noch offen. Auch der RSS-Feed ist nun erneut neu.

Auf gutes und schnelles Wiedersehen! :)

1.2.10 - Notizen - 0 - - RSS Abo

Nach oben springen

Web projects

malewitsch says

malewitsch says ... (2007) »

browser 2 the second - web project (HTML, Javascript, PHP)

to project »

boccia della verita

boccia della verita (2006) »

web project (HTML, Javascript, PHP, Sound)

to project »

the collaboration project the famous sound of absolute wreaders (2003, curator johannes auer) is archived

on the DVD
NETZ KUNST -
Bestandsaufnahme 2005


to the archive »

preisbloggen

preisbloggen (2004) »

smaller web project (HTML, Javascript)

to project »

the famous sound of absolute wreaders

my textfile mein texteditor as one source/remix for the famous sound of absolute wreaders

radio play by johannes auer

ORF 2003, 40 minutes (mp3)

part of the collaboration project the famous sound of absolute wreaders (2003, curator johannes auer)

(MP3 Stream »)

voyage automatique voyage automatique voyage automatique

voyage automatique - (2003) »

webcam's revenge - web project (HTML, Javascript, Sound) in collaboration width the famous sound of absolute wreaders (2003, curator johannes auer)

to project »

information you requested

information you requested (2003) »

{spam collection} - smaller web project (HTML, Javascript)

to project »

HOWL FOR BEGINNERS

HOWL FOR BEGINNERS (2003) »

{cut-up-casting} - smaller web project (HTML, Javascript)

to project »

dadasophin - lost exhibition

dadasophin - lost exhibition (2003) »

{no filter edition} - smaller web project (HTML, Javascript)

to project »

avantgarde under net conditions

avantgarde under net conditions (2002) »

theory web project for the magazine perspektive as editor (HTML, PHP, Mysql), collection, interviews and texts from avantgarde groups and authors on the web

to project »

Publications

AXIT - die betriebskantine

AXIT - die betriebskantine in the avant garde magazine perspektive from number 56 (2007) on

a periodical column about avant garde issues and literature business.

First issue: gefühlige avantgarde (published soon)

perspektive

some texts are republished in: perspektive. revue nach 49 nummern (sonderzahl 2006)

publisher: magazine perspektive

still dialing alice (2005)

to excerpt »

published in perspektive REDUX 50+51 (2005)

(PDF file »)

still dialing alice (2005)
sylvia egger

» eine TEXT_BOMBE hat dich getroffen. erfahrungsgemaess endet dein fall auf. SIE FELDSTECHER! immer schoen das auge offen halten! streichholzkoma wie!
» BODY { }
»
» anlage deleuze: der liederliche phantomschmerzii oder der glatte und geerbte autor bei der feldarbeit. ein kunterbuntes gelaende. voll von alledem. was geklaubt wird.
» die TEXT_WELT hat sich veraendert. im TEXT herrscht hochbetrieb. er ist noch voller als gewoehnlich. und in dem ueberhitzten absatz. wo jeder es eilig hat. sein glueck zu versuchen. hoert man hastiges atmen. dumpfes gemurmel. helles klicken uebereinander gleitender geldstuecke. positionieren und anrempeln. SIE MUESSEN UNS NICHT ALLES UNTER DIE NASE REIBEN. UND NUN IN DIE DAECHER GREIFEN. SIE KOMMEN. MEINST DU. DA WAR DOCH.


excerpt from: still dialing alice (2005) - download as PDF file »

DADA TO GO

DADA TO GO - radio play (2005)

ORF 2005, 40 minutes (mp3) part of the collaboration project .ran - real audio and netliterature (RAN, curator johannes auer)

(MP3 Stream »)

DADA TO GO. a walkthrough (levels) - (introduction + manual) (2005)

to excerpt »

published as introduction + manual to the radio play DADA TO GO (MP3) for the collaboration project .ran - real audio and netliterature (RAN, curator johannes auer)

(HTML introduction »)
(HTML file manual »)

DADA TO GO. a walkthrough (levels) (2005)
sylvia egger

friedrich w. blocks stellungnahme zur digitalen poesie (1) beginnt an einem wichtigen und endet an einem unzureichenden punkt. es ist richtig zu erkennen, dass digitale poesie - besser netzkunst (2) - immer mehr sein wollte als der verlängerte arm der alten medien. projekte wie hettches null gaben sich vorderhand digital avanciert, landeten aber über die hinterhand wieder in der buchform. das ist und war eine wichtige, kritische ausgangsposition, die man dem netzbuch gegenüber einnehmen kann - die abgrenzung zum buch ist jedoch längst nicht mehr vorrangig.
leider führen blocks argumente für den digitalen text nicht weit genug, bleiben fast diskursklassisch an einem neuralgischen ende stehen: der avantgarde. wenig differenziert werden neue medien und deren rollenprosa der kalifornischen ideologie mit den bestrebungen der netzkunst, die sich schon früh kritisch mit dem ökonomischen tauschgeschäft neue medien auseinandergesetzt hat, in eins gesetzt.
dabei ließe sich blocks vorstellung eines beständigen fortschreitens und - erweiterns von literatur und kunst durchaus in ein aktuelles avantgardeverständnis überführen: das ziel aktueller avantgarde ist nicht mehr der fortschritt, sondern die transgression - das überschreiten von neuralgischen grenzen, oftmals nur das (aus-)halten von grenzen (3).


excerpt from: DADA TO GO (2005)
as HTML file »

DADA TO GO. a walkthrough (levels) - manual (2005)
sylvia egger

die ausgangssituation.
am anfang von dada war langeweile. du sitzt in einem text fest.

1. öffne den text und lies. der code für den eingang ist am ende des textes. vergiss die anführungszeichen nicht. drück dann den enter knopf.
2. öffne die leerzeichen.
3. achte auf das readme file so oft wie möglich. es gibt dir hinweise.
4. untersuche den code.
5. sieh dich nach geld um.
6. gehe geradewegs zur musen-maschine und studiere sie.
7. steig die leiter rauf und lehn dich weit aus dem text.
8. leg den schalter um und bleib nicht stehen.
9. verlasse den text an der gegenüberliegenden seite.
10. gehe zu den dada göttern. sie lachen dich aus und tragen t-shirts.


excerpt from: DADA TO GO - manual (2005)
as HTML file »

HIER STEHT IMMER NOCH IHR TITEL (2004)

to excerpt »

published in perspektive 48+49 syteme und miniaturen (2004)

(PDF file »)

HIER STEHT IMMER NOCH IHR TITEL (2004)
sylvia egger

(ein eifriges winken aus dem textkobel ist zu sehen. fähnchen auf der flatter, was! Sie sind uns ja ein strammer wallfahrer. immerzu am wegposten. - wir fragen uns daher. sind texte blöder als ihre leser? wozu noch textrabatten um die leser schließen? tagelang den ganzen text auf und ab raufen und vor dem nächstfesten ausdruck (ach diese physiognomischen kanonen!) die faust ballen! schnappsahne nur noch für unsere textmätressen! der leser bleibe unverdaut in der strukturellen lücke hocken und hoffe auf kontakte.) SIE PRÄPOTENTES SPRACHFIXUM (just go ahead and bug yourself - komisch und rühren! eine visitenkartenkomödie mehr oder weniger. uns ist das zu weitläufig verbaut. nutzen Sie doch den text als platzregen! das öffnen eines schirmes müssen wir Ihnen doch wohl nicht mehr erklären?! - ah - Sie haben das ideal eines textpostens in aussicht. in münzferne sozusagen. wie handgreiflich in die binsen?! sieh mal einer an: wird da einer rot? schwarmröteln was? kinderkrankheiten? SIE LOSE QUITTUNG. die bewahre ich nie auf, da ich dort zweimal täglich einkaufe, und sie mich kennen)


excerpt from: HIER STEHT IMMER NOCH IHR TITEL (2004) - download as PDF file »

dialing alice (2004)

to excerpt »

published in: auer, johannes (hg.): $wurm = ($apfel>0) ? 1 : 0; experimentelle literatur und internet. update verlag 2004, 106-115.

(PDF file »)

dialing alice (2004)
sylvia egger

MAIL_FOOTER bounced (error 401)
"unerwuenschte texte koennen sehr nerven. man sollte deshalb nicht den fehler begehen und sie lesen. es klingt paradox. aber man zeigt dem autor dadurch. dass der leser existiert und gewillt ist. den text auch zu lesen. vielen autoren ist es egal. ob es dem leser recht ist oder nicht. durch das lesen des textes kann also die situation noch verschlimmert werden. wer auf der sicheren seite sein moechte. kann den unerwuenschten text "bouncen" (s.a. phantomtext). der leser gibt dabei nur vor. den text zu lesen (s.a. phantomleser). dem autor wird so vorgegaukelt. dass ein leser fuer seinen text existiert und sein text auch gelesen wird (s.a. phantomas)."

das autor-leser-phantom - ein historischer v-ausschnitt. o.j., s 34

„wie man einen text schrumpfen lassen kann? ihn einfach so flott wie ein fernrohr zusammenschieben? aber sicher doch – leben Sie vielleicht in einem kaninchenstau? wenns denn unbedingt sein muss: suchen Sie nach dem wort „schrumpfen“ im text und druecken Sie 20 mal mit dem zeigefinger auf das wort. nachdem Sie die seite mit ihrem finger aufgespiesst haben, entfernen Sie diese ganz aus dem buch. suchen Sie nun nach dem wort „zeigefinger“ und druecken 20 mal mit dem mittelfinger auf dieses wort. nachdem Sie dies seite mit ihrem finger aufgespiesst haben, entfernen Sie sie ganz aus dem buch. suchen Sie nun nach dem wort „aufspiessen“ und druecken sie 20 mal mit dem ringfinger auf das wort ...“

der text als korkenzieher. wege aus dem text. (hsg. unknown), s 15


excerpt from: dialing alice (2004) in: auer, johannes (hg.): $wurm = ($apfel>0) ? 1 : 0; experimentelle literatur und internet. update verlag 2004, 106-115
download as PDF file »

mein texteditor (2003)

to excerpt »

published online for the collaboration project the famous sound of absolute wreaders (2003, curator johannes auer)

(HTML file »)

mein texteditor (2003)
sylvia egger

verteiler & anlage: alle grundlagen (layer_intensions) liegen im ordner "layer_yes_or_no" unterhalb des ordners "mein_texteditor". falls Sie bilder einbauen wollen, legen Sie diese in den unterordner "imagine_all_the_titles" (lennon_version) oder einfach in den roots_folder (lenin_version). die bereits vom hersteller zur verfügung gestellten baustellen "instant_lauben" finden Sie im unterordner "modus_parlando". die instant_laube "kriegs_schlaufe" wurde vom werbepaten "mappa_mundi" kostenlos zur verfügung gestellt (s.o.)

portfolio presto (sugo_lade): herkömmliche texteditoren wie "word_gedöns" oder "open-source-office_teilhaber" haben den nachteil, dass sie texte als einweckgläser verstehen: wo noch kein text ist, kommt text rein, dann deckel zu (salopp_vulgarisierung). diese instant_folisierung des herstellen von texten führt daher im weiteren lese_vorgang (karma_spannung +/- abpausen von buchstabenreihen = zur augen_spannerei!). "Mein Texteditor" hingegen offeriert bereits in der texterstellung für den leser (wahlweise: autor_bonus, visiten_kataster auf anfrage) die möglichkeit, in den text aktiv und komfortabel einzugreifen, neue texteinheiten "text_inseln" einzubauen, mittels verschiedener betrachtungsebenen "layer_intensions" den text nach und nach aufzubauen und das "altbackene" lesefieber bereits im herstell_reflex (wissenschafts_vulgarisierung) zu aktivieren. "Mein Texteditor" macht schluss mit den langen wartezeiten auf handlungsabläufe oder spannungs_bögen (architektur_vulgarisierung). Lassen Sie endlich auf wortnägeln köpfe rollen, solange und soviel sie wollen! platzieren Sie ihren cursor_boten. wo immer Sie einen text vermuten. fügen Sie text_marken ein, wo Sie sich unsicher fühlen. spannen Sie eine text_brücke über den gesamten text und entziehen Sie damit einer fangfrage den boden (back_to content; diese funktion führt den leser immer wieder an den ausgangspunkt der brücke zurück und trägt dazu bei, dass der leser nicht aus der text_kugel fällt – antizipatorisches gesetz, novell. 15.a)


excerpt from: mein texteditor (2003) - as HTML file »

HIER KÖNNTE IHR TITEL STEHEN (2003)

to excerpt »

published in perspektive 45+46 tempi passati (2003)

(PDF file »)

HIER KÖNNTE IHR TITEL STEHEN (2003)
sylvia egger

zeyringer ante posterior.
wir fangen mit denen an. die nicht mehr ganz bei der sache sind. wir beginnen mit klassischem bruchrechnen. Sie kennen das. einer steht oben und einer unten und beide haben die "illusio". dass sich das irgendwie schon rechnet. postklassisches bruchrechnen haben wir nicht in der "kernfamilie" gelernt. das hat uns bourdieu beigebracht. wir sprechen hier von: position (was unterm strich übrigbleibt). positionierung (was über dem strich stehen kann) und sozialem kapital (was links als gemeinsamer nenner rauskommt). ok. wir wissen. das ist eine analogie aus der schultasche. einfach zwischen zwei gestellt. die eh nur voneinander abschreiben. das nennt man im kunstfeld aneignung des kanonfutters oder wer duchamp in der verwandtschaft hat. steht automatisch zwischen einer bohemisierung der produktion und einer ökonomisierung der boheme. ganz klassischer eilschritt :: rin/ran/rauf. wir beginnen nun damit. uns zu desillusionieren. entlassen den letzten komplizen. belasten unsere kreditkarte. in dem wir einfach alle kapitalsorten im literarischen feld unterschlagen. für den literarischen feldjäger unter Ihnen sei erläutert: jüngere autoren werden durch kanonisierte erneut kanonisiert. was sowohl als auch kreditwürdig werden läßt. schmetterlings 1x1 :: (neunmalkluge nestwaisen verstehen sich von selbst - solche reziproppen das!)


excerpt from: HIER KÖNNTE IHR TITEL STEHEN (2003) - download as PDF file »

die strasse als heisse ware - creep poetry (2003)

to excerpt »

published online at avantgarde. netzliteratur. net (2003)

(HTML file »)

die strasse als heisse ware - creep poetry (2003)
sylvia egger

die spannung zwischen den beiden sachverhalten. dass die straße zum einen zur ware geworden ist (der flaneur war nur ein vorgänger der heutigen konsumentin; andererseits wird die konsumentin heute wieder zur flaneurin, wenn man die kaufhausinseln unter dem aspekt des symbolischen kapitals begreift: ich sehe, also besitze ich) und zum anderen von den offiziellen institutionen streng überwacht wird (stichwort: surveillance[2]), findet sich auch in aktuellen poetologischen und/oder avantgardistischen ansätzen. innerhalb des avantgarde-spektrums – in diesem fall: der experimentellen literatur – werden jedoch zwei spannungszustände sichtbar: die abgrenzung nach außen - zum markt/zur ware und die abgrenzung nach innen – zur etablierten avantgarde, den arrivierten.

mit dem konzept der "creep poetry"[3] bewegt brian kim stefans sich in diesem doppelten spannungsfeld: sein ansatz weist die arrivierten strukturen experimenteller literatur zurück – vor allem die nachfolge der "language poetry" (postlangpo) und die schule der "ellipticists"[4] - und sucht anschluß an übergreifendere strukturen wie online-vernetzungen und crossover communities. "creep" fungiert dabei als eine"verschlagene", unterirdisch schleichende technik oder im sinne certeaus als taktik im "sauberen" raum[5] (auch wenn brian kim stefans dem begriff nur eine placebofunktion zugesteht).


excerpt from: die strasse als heisse ware - creep poetry (2003) - as HTML file »

ALITERAL DELITERAL SUBLITERAL (2003)

to excerpt »

published online at 391.org (2003)

(HTML file »)

ALITERAL DELITERAL SUBLITERAL (2003)
sylvia egger

ALITERAL func(hausmann revisited, "a wireless link grenade") var string_conscious; is dada _???_ do you want to save the last postings? yes? no? yesno? :: the content of dada _ is _ m _ ight TIFFer (and/or the avant garde - you should read this not too long. eyes get STAKEd) :: recording :: the critical :: mass :: according wether your are approaching from an institution, company or TAZ zone (hakim beys revenge » spam father and flash mob guru! bow in secrets! func(lost)). within an istitution dada is a ready-made 2nd order call it dada[array1][array2], eg.g. dada[loading][dose]___/

DELITERAL func(chamber,pot,"lost in spacer") you have to learn :: (first condition after forward timer) :: its YOUR working day! your search on avantgardistic practices: 72,100 window seats (google replaces institutional cannonades within proletarian seconds;). your neighbour used avantgardistic practices nr. 146 - 236 (his champer_pot is quite _ still important or relevant _). you have to learn :: leave your company and run :: every link near your pc screen is a trap into a literary fact_ory (and EVEN you do not get famous. you can attend a local flash mob. to play at high volume - turn on your windows! claim the main: _blank, _top, _parent, _self___/


excerpt from: ALITERAL DELITERAL SUBLITERAL (2003) - as HTML file »

avantgarde under net conditions (2002)

to excerpt »

published in the magazine perspektive 43 AV (2002) and at the online version of the magazine issue: avantgarde. netzliteratur. net.

(HTML file »)

avantgarde under net conditions (2002)
sylvia egger

back in the diaries - in the tenties {or} my avantgarde is an empty fameless – a {frame}\mystery\bomb (die permanente D-savouierung eines begriffes hebelt ihn noch lange nicht aus. wie bitte? wie bitte! please. enjoy ha way. wissen Sie – ich träume schon seit tagen von mageren kühlschränken.)

fallstudie: praxis group

im walker art center(1) sammelten sich dieses jahr die "net attacks", um sich unter dem label "open_source_art_hack" über die positiven aspekte von hacking und open-source zu unterhalten.(2) gerade nach dem 11. september würde hacking nur mit cyberterrorismus verbunden, dabei sei hacking lediglich eine extreme künstlerische praxis und sollte daher auch als "vitale gegenstrategie" genutzt werden.(3) unterstützt wurde das unternehmen zu großen teilen vom walker art center, einem der größten museen für moderne kunst, situiert in minnesota/us. ich blende um einige jahre zurück: 1998 positionierte sich die praxis group(4) im skulpturengarten des walker art centers, rückte stühle, las zeitung, marschierte danach in das museum, platzierte sich in dreiergruppen als pflanzen mit designportfolios, unternahm ein fotoshooting ihrer aktion in räumen, in denen photographieren erlaubt war und arbeitete sich entlang der topographischen grenzen des museums. nach einer halben stunde wurden sie vom sicherheitspersonal des museums verwiesen. das walker art center versteht sich als "katalysator für den kreativen ausdruck von künstlern und für das aktive engagement seines publikums" und als zentrum für avantgardekunst. die praxis group fasst ihre performanceerfahrung zusammen: die praxis group und ihr aktionsradius existiert schlicht nicht in der kognitiven und kulturellen sprache des walker art centers. die gruppe zieht daraus den schluß, dass trotz aller absagen an ein avantgardistisches handeln in der postmoderne es nur eine antwort geben kann: "never be avant-garde enough".


excerpt from: avantgarde under net conditions (2002) - as HMTL file »

under the cordwalk (1999)

to excerpt »

published in the magazine perspektive 37+38 herzfehler (1999)

(PDF file »)

under the cordwalk
sylvia egger

back in the diaries - in the tenties {or} my avantgarde is an empty fameless – a {frame}\mystery\bomb (die permanente D-savouierung eines begriffes hebelt ihn noch lange nicht aus. wie bitte? wie bitte! please. enjoy ha way. wissen Sie – ich träume schon seit tagen von mageren kühlschränken.)

(bringing back Your tent in the kitschen) gesellschaften überall. und relevante rillerpartys (ach wenn ich Ihnen doch sage – ist ja eher mein tippgeheimnis – habe schon als kind (achtung: wanzenvorsprung verloren!) viel geschrieben. traumavorsprung verstehen Sie. mich doch. doch.wie bitte?). eben die debatten der achtziger lungern nun auf den rabatten der neunziger. oder doch eine "leerstelle avantgarde"(2)? (immerhin eine karriere als leer stelle. bowling im spacer eben. coole sache das. ich sach Ihnen. immer in diesen verzuckerten geranien der lasker rumhängen. macht einen nicht schreckhafter – der größtmögliche abspann von der flimmerrolle (genannt weltenbanner. tauschen wir? is gratis. eben. arrays in my mind! oh whay!). sind Sie heute wieder {huhu} flatterhaft. wenn ich endlich in manchester bin. pfeif ich auf den kapitalismus: ” das liebste ist mir das seitenumbiegen!.”


excerpt from: literarische einsamkeiten (1999) - download as PDF file »

Pictures/Ani/Flash

support hegel

support hegel (2006)

performance nach erwin wurm - salzburg

DADA TO GO

DADA TO GO (2005)

GIF animation for RAN project
DADA TO GO »

window show

window show (2004)

GIF animation

TV

TV (2003)

GIF animation for the Blog up with forklift

DADA RADAR

DADA RADAR (2003)

GIF animation